Geschichte

Was mit drei Leuten begann, hat heute das Potenzial für Kunden in aller Welt

Früher nur im Odenwald, heute auf den globalen Märkten unterwegs – die Geschichte von Schwinn ist eine klassische Erfolgsgeschichte aus dem deutschen Mittelstand. Bei uns sind die Werte eines traditionellen Handwerksbetriebs so lebendig, wie der Einsatz modernster Technologien selbstverständlich ist. Seit Jahrzehnten setzen wir mit viel Liebe zum Detail und einem nie ermüdenden Streben nach Innovation und Perfektion Maßstäbe, die mittlerweile Kunden in aller Welt überzeugen. Und so werden wir auch unsere Zukunft gestalten.

Weichenstellungen

Dezember 2015

Übernahme durch die DUBAG – Deutsche Unternehmensberatung AG

Die DUBAG Beteiligungsgesellschaft übernimmt die gesamte Schwinn-Gruppe. Somit wird die Positionierung des Unternehmens und die Stellung im Vergleich zum Wettbewerb weiter gestärkt.

Januar 2007

Übernahme durch die Finatem Beteiligungsgesellschaft

Die Finatem Beteiligungsgesellschaft übernimmt die gesamte Schwinn-Gruppe. So wird das operativ stets gewinnbringende Unternehmen vor Kapitalengpässen bewahrt und in seiner Expansionsfähigkeit gestärkt.

Wachstum

2003

Inbetriebnahme Schwinn Werk Krakau

Mit einem neuen Werk in Krakau erweitert die Schwinn Polska GmbH die Produktionskapazitäten in den Bereichen Kunststoffspritzguss, Zinkdruckguss sowie Oberflächenveredlung.

1998

Neubau in Weimar Nord und Umzug der Schwinn Weimar GmbH

Die Schwinn Weimar GmbH erwirbt ein 14.000 qm großes Grundstück im Industriegebiet Weimar-Nord. Hier entstehen 3000 qm Flächen für Produktion und Verwaltung. An zwölf modernen Zinkdruckgussmaschinen, einer Gleitschleifanlage und einer Pulverbeschichtungsanlage werden nun pro Tag 50.000 bis 60.000 Möbelgriffe und -knöpfe gefertigt.

1994

Gründung der Tochtergesellschaft Schwinn Polska GmbH

1994 wurde die Schwinn Polska GmbH mit Firmensitz in Krakau gegründet.

 

1991

Gründung der Tochtergesellschaft Schwinn Weimar GmbH

Nach der Wiedervereinigung wurde eine Niederlassung in Weimar gegründet. Eine Halle wird angemietet und die Metallproduktion aus Nieder-Beerbach dorthin verlagert. Mit Erfolg: Der Maschinenpark wächst in den nächsten elf Jahren von ursprünglich zwei auf zwölf moderne Zinkdruckgussautomaten. Heute arbeiten in Weimar 65 Mitarbeiter.

Wurzeln

1932

Gründung als Kunstharzdreherei in Ober-Ramstadt

1932 gründet Peter Schwinn in Ober-Ramstadt eine Kunstharzdreherei mit zwei Mitarbeitern. Hier werden Möbelknöpfe und Möbelgriffe gefertigt.